Aktuelles

Handorf vor tiefgreifenden Veränderungen

Mit großer Sorge beobachtet die SPD Handorf die drohenden teifgreifenden Veränderungen in den historisch gewachsenen Baubestand in Handorf.

Nicht nur eine mögliche Wohnbebauung auf dem Areal Wersehof und Edeka Markt Rotthowe gefährdet die Nahversorgungsstruktur im Ortsteil, sondern auch der angekündigte Verkauf des Hotels Eynck, ehemals "Deutscher Vater" sorgt für erhebliche Unruhe.  

Wir wollen eine ausgewogene Entscheidung über die Frage, wie sich der Stadtteil Handorf in seinem Ortskern zukünftig entwickeln wird. Deswegen unterstützen wir die Aufstellung eines Änderungsverfahrens zurm Bebauungsplan, wie es der Rat in seiner letzten Sitzung beschlossen hat. Einen möglichen Abriß des Hotels Eynck lehnen wir ab. Hier soll ein charakteristisches und identitätsstiftendes traditionelles Gebäude verschwinden, um wahrscheinlich einer verdichteten, aber wohl sehr lukrativen Wohnbebauung zu weichen. Der Erhalt des Gebäudes hat auch bei einer Umnutzung nach Meinung der SPD Handorf Priorität. 

Jetzt zeigt sich wieder einmal, wie sinnvoll eine Ortssatzung mit einem städtebaulichen Leitbild und der behutsamen Steuerung von Bauentwicklung wäre. Darauf hat die SPD schon oft hingewiesen, leider ohne Erfolg.