Aktuelles

Ratsmehrheit für zügige Sportplatzverlagerung in Handorf

Das war eindeutig! Der Rat hat in seiner Sitzung vom 16.09. mit deutlicher Mehrheit dem von der SPD formulierten Antrag zur beschleunigten Verlagerung der Sportplätze und der weiteren städtebaulichen Entwicklung auf dem alten Sportplatzareal sowie der Flächen am Kreisverkehr bis zum Lammerbach zugestimmt. Der Antrag der CDU, die Flächen nördlich des Lammerbachs aus den Planungsabsichten herauszunehmen, ist gescheitert.

Aufgrund der steigenden Flüchtlingszahlen und der damit verbundenen Umwidmung der ehemaligen britischen Kasernen in Gremmendorf und Gievenbeck haben sich die städtebaulichen Schwerpunkte in Münster zeitlich verschoben. Die Konversion der ehemaligen militärischen Liegenschaften muss zurückgestellt werden, dafür rücken schneller realisierbare Flächen in den Vordergrund. Ohnehin wird im Baulandprogramm den Außenstadteilen eine große Rolle bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zugesprochen. Dass neben der Wohnbauentwicklung die Infrastruktur mitwachsen muss, versteht sich eigentlich von selbst. Das ist bei der CDU aber offensichtlich nicht angekommen.

Für Handorf gilt: maßvolles Wachstum und eine aufeinander abgestimmte Stadtteilentwicklung ist besser als "Flickwerk" mit kleinen Flächen. Die CDU hat erneut gezeigt, dass sie den Stadtteil Handorf nicht vertritt und dem Thema Wohnbauentwicklung nur einen geringen Stellenwert beimisst.