Komunalwahl 2014

Kommunalwahl am 25.05.2014

michael_flyer2
Gut aufgestellt zeigt sich der SPD-Ortsverein Handorf für die bevorstehende Kommunalwahl am 25.05.2014. Anlässlich des Bürgerforums am 03.04.2014 im Haus Münsterland konnte der Vorsitzende Michael Dauskardt etwa 50 Besucher begrüßen und dabei nicht nur das politische Wahlkampfprogramm der SPD für die beiden Wahlbezirke Handorf und Dyckburg/Gelmer vorstellen, sondern auch die Kandidaten für den Rat und die Bezirksvertretung Ost (siehe Einladungsschreiben).

In seiner Begrüßungsansprache hob Michael Dauskardt die Bedeutung der Kommunalwahl für die sachgerechte Interessenvertretung der Stadtteile in Münsters Osten hervor. Aus seiner Sicht sei eine zukünftige Vertretung der SPD im Rat aus dem Ortsverein Handorf unverzichtbar, um einen Einfluss auf die Meinungsbildung in den Gremien sowie auf die Ressourcenverteilung ausüben zu können. So hat die Erfahrung aus der vergangenen Legislaturperiode gezeigt, dass ohne die SPD auf Stadtverbandsebene nichts läuft. Daran wird sich vermutlich auch in der kommenden Legislaturperiode nichts ändern. Aus Sicht von Michael Dauskardt käme es von daher entscheidend darauf an, wer von den Parteien und handelnden Personen die größte Effektivität und Überzeugungsfähigkeit entwickele.

Zwar besteht bei den wesentlichen Themen für die Zukunftsgestaltung eine weitgehende politische Übereinstimmung in den Zielsetzungen der beiden großen Parteien. Trotz der derzeitigen Mehrheitsverhältnisse in der BV-Ost sieht Dauskardt jedoch die SPD in Handorf als maßgeblichen Impulsgeber, die Projekte auf Stadtverbandsebene voran zu bringen. Als Zeugnis dafür kann die SPD auf eine Reihe von Initiativanträgen und Aktionen verweisen, wie z.B. Verlagerung der TSV-Sportplätze und Entwicklung der Flächen zu Wohnbauland, Neubau des Feuerwehrgerätehauses, Maßnahmen zum Erhalt und zur Unterstützung des Hallenbades sowie Ausbau der Kita-Plätze. Alles Projekte, die ohne Intervention des Ortsvereins und dessen Kontakte zur SPD-Ratsfraktion den bisherigen Planungsfortschritt nicht erreicht hätten.

Aus diesem Grund schicken die Sozialdemokraten in Münsters Oststadtteilen gleich zwei versierte Kandidaten ins Rennen um ein Ratsmandat. Dazu gehört mit Ludger Steinmann ein kompetenter Bewerber für den Wahlkreis in Handorf, der als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Umweltschutz und Bauwesen der Stadt Münster sowie als stellvertretender Bezirksbürgermeister in der BV-Ost entsprechendes kommunalpolitisches Profil und Erfahrungspotential mitbringt.

Für den Wahlkreis Dyckburg/Gelmer kandidiert der amtierende Vorsitzende des Ortsvereins Michael Dauskardt, der die vielfältigen Probleme von Außenstadtteilen aus vielen Jahren kommunalpolitischen Engagements bestens kennt und sich als sachkundiger Bürger im Aufsichtsrat der Wohn+Stadtbau GmbH für die konkrete Umsetzung von Infrastrukturvorhaben im Ortsteil eingesetzt hat.

Flankiert wird die Doppelstrategie mit der Kandidatur von Marion Mix, Dietmar Wemhoff, Tobias Marquardt und Erika Preller für die Bezirksvertretung Ost. Mit Marion Mix und Erika Preller präsentiert der Ortsverein zwei Kandidatinnen, die über eine kommunalpolitische Langzeiterfahrung verfügen und die Kontinuität sozialdemokratischer Politik auf BV-Ebene gewährleisten werden. Mit Dietmar Wemhoff und Tobias Marquardt werden zwei neue junge Leute benannt, die neue Impulse für den Erhalt der Lebensqualität in Münsters Osten setzen werden.