Aktuelles

SPD-Ortsverein trauert um Wilfried Heinze

wilfried heinze

Die Handorfer Sozialdemokraten trauern zusammen mit seiner Familie um Wilfried Heinze, der am 15.01.2014 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

Über 57 Jahre war Wilfried aktives SPD-Mitglied und prägte durch seine ausgleichende aber stets an der Sache orientierte Mitarbeit die Arbeit des SPD-Ortsvereins. Sein besonderer politischer Einsatz galt den Senioren und sozial Benachteiligten.

Der persönlich als Jugendlicher erlebte Schrecken des II. Weltkrieges mit sinnlosen Opfern und Zerstörungen waren für ihn immer Ansporn, sich politisch und gesellschaftlich für ein friedliches und gerechtes Zusammenleben aller Menschen einzusetzen. So war es für ihn selbstverständlich, sich nicht nur als Sozialdemokrat, sondern auch als Gewerkschaftler und Mitglied der Arbeiterwohlfahrt – AWO zu engagieren. Als technischer Fernmeldeinspektor setzte er sich als Vertrauensmann der Deutschen Postgewerkschaft erfolgreich für die Belange seiner Kollegen ein. Ohne seinen selbstlosen Einsatz als zweiter Vorsitzender der Handorfer AWO wäre es nicht zur Errichtung der AWO-Tagesstätte im Ortsteil Dorbaum gekommen.

Als Schöffe beim Amtsgericht in Münster musste er sich verantwortungsbewusst mit den sozialen Schattenseiten unserer Gesellschaft auseinandersetzen. Von 1964 bis zur Eingemeindung Handorfs nach Münster im Jahre 1975 vertrat er als Ratsherr der SPD zielstrebig und erfolgreich die Belange der Handorfer Bürger im Rat der Gemeinde Handorf.

Nach der Eingemeindung Handorfs setzte er seine bewährte parlamentarische Arbeit in der neugeschaffenen Bezirksvertretung Münster-Ost fort. Von Juli 1975 bis Oktober 1984 bereicherte er mit seiner politischen Erfahrung und seiner lokalen Sachkenntnis die Arbeit der Bezirksvertretung. Er kannte viele Bürger aus seinem Ortsteil und somit auch ihre Nöte und Sorgen. So ist unter anderem die Einrichtung des Handorfer Wochenmarktes durch die Initiative von Wilfried Heinze zustande gekommen.

Die Handorfer SPD konnte insbesondere darauf stolz sein, als auf ihren Antrag hin der Bundespräsident unserem Parteifreund Wilfried Heinze für sein vielfältiges politisch-gesellschaftliches Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen hat. In einem würdevollen Festakt im Friedenssaal des Münsteraner Rathauses konnte Wilfried Heinze die Auszeichnung aus den Händen von Bürgermeister Heinz Lichtenfeld entgegen nehmen.

Privat gehörte die Liebe von Wilfried neben der Familie und dem Gesangverein der Pflege und Zucht von Blumen. Über lange Jahre hinweg gewann er den Blumenschmuckwettbewerb der Stadt Münster. Es war für alle eine Augenweide, an seinem Haus in Dorbaum vorbeizukommen und sich an der Blütenpracht vor und an seinem Haus zu erfreuen.

Wir werden Wilfried Heinze bei unserer politischen Arbeit zukünftig sehr vermissen. Doch sein Wirken wird für uns ein Ansporn sein, weiterhin in seinem Sinne politisch zu wirken und den Ortsteil Handorf zum Wohl seiner Bürger zu gestalten. Unser Mitgefühl gilt darüber hinaus seiner Frau Jola, seinen Kindern und Enkelkindern.