Aktuelles

SPD Neujahrsempfang 2013

Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Heimathaus beim traditionellen Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins und der SPD-Fraktion in der BV Ost. Der Vorsitzende Michael Dauskardt konnte neben vielen Vertretern der Vereine und des bürgerschaftlichen Engagements im Stadtteil auch den Bundestagsabgeordneten Christoph Strässer, die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW Svenja Schulze sowie den Landtagsabgeordneten Thomas Marquardt begrüßen.

Die Ministerin Svenja Schulze übernahm sehr gerne die Ehrung der Jubilare in der SPD. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Bärbel Elstrodt und Dr. Johannes Jütting. Auf 40 Jahre Parteiarbeit zurückblicken konnten Renate Dubbrow, Prof. Dr. Reinhard Meyers und der amtierende Vorsitzende Michael Dauskardt. 

JubilareDie SPD lebt vom ehrenamtlichen Engagement: vl.n.r.: Christoph Strässer (MdB), Renate Dubbrow, Bärbel Elstrodt, Ludger Steinmann, Svenja Schulze (MdL), Thomas Marquardt (MdL), Marion Mix, Michael Dauskardt

Dem stellvertretenden. Vorsitzenden Ludger Steinmann oblag in diesem Jahr die Aufgabe, die Quintessenz für die SPD in Handorf auf ein wechselvolles Jahr der politischen Arbeit in Rat und BV zu ziehen. Kritisch ging er dabei auf die Bezirksvertretung Münster-Ost ein. Besonders die Diskussion und das beschämende Abstimmungsverhalten in der Frage der Strassenumbenennung haben tiefe Gräben hinterlassen. Während sich die Bürgerschaft beim Bürgerentscheid zum Hindenburgplatz eindrucksvoll zu Wort gemeldet hat, hält die Mehrheit aus CDU und UWG in der BV Ost weiterhin unkritisch an zweifelhaften Personen fest und möchte dies auch noch als Beitrag zur historischen Aufarbeitung verstanden wissen, resümiert Steinmann. Die SPD wird als traditionsreiche Volkspartei hingegen nicht aufhören, der Opfer der NS-Diktatur ehrend zu gedenken.

Steinmann legte auch die zukünftigen Themenschwerpunkte fest. Die Planung einer JVA hinter verschlossenen Türen wird von der SPD abgelehnt. Ebenso hält der Ortsverein den langfristigen Erhalt eines Schwimmbades in Handorf für Schulen, Vereine und Öffentlichkeit für wichtig sowie eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV durch den Einsatz von Schnellbussen für notwendig. Beeindruckt zeigten sich die Anwesenden von den Schlussworten Steinmanns: „Eine SPD wird auch nach 150 Jahren noch gebraucht. Eine SPD, die sich stark macht in den entscheidenden Gremien dieser Stadt, die die Interessen der Bürgerschaft zum Wohle aller vertritt und die in Politik und Gesellschaft ihre sozialdemokratische Handschrift hinterlässt.“ 

In seiner Rede ging der Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer auf die politischen Schwerpunkte des letzten Jahres ein, kritisierte insbesondere die Rentenmodelle der schwarz-gelben Bundesregierung und forderte eine gerechte Arbeitsmarktpolitik auf einem Lohnniveau, welches die drohende Altersarmut geringfügig Beschäftigter zukünftig verhindert.